Sie sind hier: Feuerwehr > Archiv

30 Jahre im Dienst der Feuerwehr

Jubiläum bei der Feuerwehr in Rayerschied

 

Manfred Barth 30 Jahre Wehrführer - zum Löschmeister befördert

Rayerschied: Eine vorweihnachtliche Überraschung hatten die Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rayerschied für Ihren „Chef“ Manfred Barth ausgerichtet, der im November 1979 zum Wehrführer der Feuerwehr ernannt wurde. Zu diesem Ereignis waren auch Ortsbürgermeister Hans-Werner Aßmann Huppert, der Erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Simmern Michael Boos, Verbansgemeinde-Wehrleiter Stefan Bohnenberger, die Ortsbürgermeister Ernst Müller (Bergenhausen) und Peter Graus (Pleizenhausen) sowie die Führung der Feuerwehren aus Wahlbach und Pleizenhausen zugegen.
Ortsbürgermeister Aßmann-Huppert ging in seiner Laudatio zunächst auf den Werdegang von Manfred Barth ein. Barth wurde 1972 in die Feuerwehr Rayerschied aufgenommen und 1979 als damals 23-Jähriger zum Wehrführer der Feuerwehr Rayerschied ernannt. Nachdem die Feuerwehr in Bergenhausen aufgelöst werden musste, ist Manfred Barth auch zuständig für den Brandschutz in der Ortsgemeinde Bergenhausen. Aßmann-Huppert würdigte auch sein Engagement für die Ortsgemeinde, insbesondere der Organisation der Dorffeste.
Michael Boos erläuterte in seiner Würdigung für Manfred Barth, wie wichtig das Ehrenamt für unsere Gesellschaft ist. Es ist einer der tragenden Säulen für eine funktionierende Gemeinschaft.
Stefan Bohnenberger lobte den Rayerschieder Wehrführer: „30 Jahre Wehrführer ist in der Verbandsgemeinde einmalig! Du hältst den Laden zusammen und auf deine Truppe ist immer Verlass.“ Er hatte auch eine Überraschung für den sichtlich gerührten Manfred Barth parat. Er wurde zum Löschmeister befördert. „Da ist noch Luft nach oben“, so Bohnenberger, der Manfred Barth weitere Beförderungen in Aussicht stellte.
Der stellvertretende Wehrleiter der Feuerwehr Rayerschied Ottmar Petry berichtete von den zahlreichen Anekdoten in der Laufbahn von Manfred Barth. „Diese 30 Jahre sind für uns eine goldene Zeit“, so Petry in seiner Ansprache. Symbolisch überreichte er einen goldenen Helm sowie einen Gutschein für einen Erholungsurlaub von der Feuerwehr, sowie den Ortsgemeinden aus Rayerschied und Bergenhausen.
Bürgermeister Ernst Müller aus Bergenhausen zollte ebenfalls seine Dankbarkeit für Manfred Barth: „Wir sind froh den Brandschutz von Bergenhausen in solchen Verantwortungsvollen Händen zu wissen“. Der Pleizenhausener Bürgermeister Peter Graus beglückwünschte Barth ebenfalls und forderte seine Beförderung zum Hauptlöschmeister.
Danach ging die Feier zum gemütlichen Teil über, dass die Feuerwehr Rayerschied ebenfalls organisiert hat. „Das hat er sich verdient“, so der einhellige Tenor der Feuerwehrkameraden.



Strom aus Windkraft in Rayerschied


Neben Schöneseiffen können unsere anderen 12 Windkraftanlagen jährlich rund...

F?hrungswechsel nach fast 35 Jahren Dienst im Ehrenamt


Am 05.04.2014 wurden die Wahlen für den Wehrführer und seinen Stellvertreter durchgeführt....

Pfarrkirche St. Johannes Nepomuk in Rayerschied


Die Geschichte unserer Kirche ...